In-Office-Bleaching –
Zähne vom Zahnarzt bleichen lassen

 

Ästhetik

 

Die Zahnfarbe ist bei jedem Menschen anders. Einige haben von Natur aus strahlend weiße Zähne, andere etwas dunklere. Alle Zähne haben jedoch eins gemeinsam: Sie verändern ihre Farbe mit zunehmendem Alter. Gegen das Nachdunkeln von Zähnen kann der Zahnarzt etwas tun. Mit chemischen Bleichmitteln, die auf die Zahnoberfläche aufgetragen werden, kann er einen oder mehrere Zähne um einige Nuancen aufhellen. Dieses so genannte Bleaching sollte allerdings grundsätzlich unter der Regie eines Zahnarztes erfolgen, um Zähne und Zahnfleisch vor Schäden durch eine eventuelle falsche Anwendung zu schützen!

Beim Bleichen in der Zahnarztpraxis wird die sichtbare Oberfläche der Zähne z. B. mit Hilfe eines speziellen thermokatalytischen Verfahrens aufgehellt. Damit keine Beläge den Erfolg der Behandlung schmälern, reinigt der Zahnarzt zuerst gründlich Zähne und Zahnfleisch. Danach bestimmt er gemeinsam mit dem Patienten den natürlichen Farbton der eigenen Zähne, der die Grundlage für das Bleaching ist. Denn die gebleichten Zähne sollen optisch optimal zu den restlichen Zähnen passen. Nach dieser Vorbehandlung wird in mehreren Stufen ein auf Peroxid basierendes Bleichmittel auf die Zahnoberfläche aufgetragen. Zusätzliche Licht- und Wärmequellen unterstützen das Einwirken des Sauerstoffs und hellen den Zahnschmelz auf. Ein Spanngummi, das vorsichtig um die Zähne gelegt wird, schützt dabei das Zahnfleisch.

Bedingung für Bleaching ist, dass die Zähne gut erhalten sind und keine oder nur kleine Füllungen haben. Füllungen lassen sich nämlich grundsätzlich nicht bleichen. Wichtig ist auch, dass die Zähne nicht zu sensibel auf Kaltes oder Heißes reagieren. Zudem sollten keine tiefen Schmelzsprünge im Zahnschmelz vorhanden sein, in denen sich schon Farbstoffe abgesetzt haben. Patienten, die unter einer Allergie gegen Bleichmittel leiden, sollten übrigens generell vom Bleaching absehen!

Einige wichtige Hinweise:

Bleaching ist eine rein kosmetische Korrektur und darum eine Privatleistung.

© Das "Zahn-Lexikon" , 2005 Kassenzahnärztliche Vereinigung Nordrhein
Alle Rechte vorbehalten.